Der älteste Wagen im Bestand: Regelspurwagen X3 ex Voith

Der Regelspurwagen wurde ursprünglich als geschlossener Güterwagen mit zwei offenen Bühnen 1868 gebaut, mit großer Wahrscheinlichkeit von der Maschinenfabrik Esslingen für die Königlich Württembergische Staatseisenbahn. Mit nur knapp 10 m Länger über Puffer und 15 t Tragkraft war er recht klein, aber das entsprach den damals üblichen Normalien. 

Zeichnung eines Güterwagens der Maschinenfabrik Esslingen (Archiv HMB)

Irgendwann wurde er als Staatsbahnwagen ausgemustert, seiner Aufbauten beraubt und als Rollwagen weiterverwendet. Als Nr 3 war er bis 2001 im Werksverkehr der Fa. Voith eingesetzt. Dann sollte er verschrottet werden, aber die Härtsfeld-Museumsbahner erfuhren davon, erbarmten sich seiner, bargen ihn und reihten ihn in die Sammlung ein. Er ist allein schon durch sein Alter erhaltenswert. Als Rarität verfügt er noch über eine Achse mit geschmiedeten und genieteten Y-Speichen und alte original - Lager. Wer weiß, vielleicht kann man den Wagen dereinst mal wieder zu Demonstrationszwecken auf Rollböcke stellen?   

Der X3 ex Voith auf der Rollbockgrube Juni 2020 (Foto: Dr. Walter Gekeler).